energate | Immo

BREAKING NEWS - Union und SPD einigen sich auf Klimaschutzpaket

Berlin (energate) - Nach einem 20-stündigen Verhandlungsmarathon haben sich die Spitzen von Union und SPD auf Maßnahmen zum Erreichen der Klimaziele 2030 geeinigt.
 
Ab 2021 wird es demnach einen festen Preis für den Ausstoß von CO2 im Verkehrs- und Gebäudesektor geben. Dieser soll stufenweise steigen von anfangs 10 Euro bis auf 35 Euro im Jahr 2025. Zum Vergleich: Im Emissionshandel für den Industriesektor liegt der Preis aktuell bei rund 26 Euro. Der Aufschlag für Benzin läge zu Anfang bei 3 Cent pro Liter, Mitte des kommenden Jahrzehnts bei 9 Cent. Diesel würde dann 15 Cent pro Liter teuer werden. Im Gegenzug soll ab 2021 die Pendlerpauschale um 5 Cent pro Kilometer steigen.

Ölheizungen haben nach dem Willen der Großen Koalition keine Zukunft mehr. Ihr Einbau soll ab 2026 verboten werden. Wie die Agentur Reuters meldet, soll der Austausch der alten Heizung mit 40 Prozent gefördert werden.
 
Nach energate-Informationen soll auch der Förderdeckel bei der Solarenergie entfallen. Vorgesehen ist zudem, dass die Wirksamkeit der Maßnahmen jedes Jahr überprüft wird. Am Nachmittag wird die Bundesregierung die Beschlüsse in Berlin der Öffentlichkeit vorstellen.


Weitere Infos unter: https://www.energate-messenger...


Quelle: energate immo