Blog

Tage ohne Strom


von samanthaw


Allein der Stromkreislauf Deutschlands ist fast zwei Millionen Kilometer lang. Dieser fließt mit einer Frequenz von exakt 50 Hertz.

Hast du dir schon einmal vorgestellt, was passiert, wenn der Strom ausfällt? Klar, kennt jeder. Aber hast du dir denn vorgestellt wie es ist, wenn er Tage oder gar Wochen ausfällt? Ohne Strom stürzt unsere Generation zurück ins Mittelalter, mit fatalen Folgen. Für die ersten paar Tage reichen die Notaggregate wo sie vorhanden sind.

Jetzt kommen die ersten Gedanken: der Offline Mode, denn keiner kann mehr an seinem Handy sein oder Fernsehen, man kann nicht in den Sport, weil ja alles dunkel wäre und so weiter. Luxusprobleme. Denn die Folgen dessen wenn der Strom ausfällt, wären weit aus schlimmere als nur ein paar Tage mal nicht online zu sein. Klar wäre das eines der Probleme, weil man nicht weiß was los ist, allerdings wäre das noch ein geringes Problem.

Wenn der Strom ausfällt, würden die Ampeln ausfallen und dies wiederum würde zu zahlreichen Unfällen führen. Bahnen, Züge, Fahrstühle und Gondeln würden stecken bleiben. Je nach der Jahreszeit wäre es dort auch relativ warm beziehungsweise kalt, immerhin würde es keine Klimaanlage beziehungsweise Heizung geben. Die Krankenhäuser haben zwar Notaggregate, aber bei Tagen ohne Strom halten auch diese nicht lange durch, was dann alles passiert will man sich gar nicht denken. In den Supermärkten gibt es dann keine Kartenzahlung mehr und auch nur noch Taschenrechner, denn auch die Kassen sind mit Strom versorgt. Die Frage, wie lange man die Menschen mit Lebensmitteln versorgen könnte würde auch offen bleiben, da nahezu alle Systeme der Beschaffung ausfallen und viele Lebensmittel ohne mögliche Kühleinlagerungen, die bekanntlich auch mit Strom versorgt sind, verderben.

Der Ausfall von Licht, Tiefkühltruhen, Gefrierschränken oder Heizungen ist zwar ärgerlich, allerdings nicht vergleichbar mit den Ausmaßen, was alles passiert, wenn die Wasser- und Abwasseranlagen langfristig ausfallen. Eine sichere kommunale Wasserversorgung ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit. Nach der Wasserversorgung bricht die Abwasserversorgung zusammen. Die Folgen, wenn die Klospülung nicht funktioniert kann man sich ausmalen.  

Aber nicht nur, dass es ein Problem gibt dass wir uns nicht mehr duschen können oder die Zähne putzen können, an der Wasserversorgung in Deutschland hängen auch einige Bauernhöfe etc. Beispielsweise gibt es in Deutschland circa 12,7 Millionen Rinder, diese brauchen Nahrung und Wasser um zu überleben.  Ohne die Wasserversorgung würden die Tiere der Höfe qualvoll verhungern, denn auch die Nahrung, die man noch vorrätig hätte, bleibt irgendwann aus.

Es gibt unzählige Katastrophen die passieren, wenn der Strom ausfällt, alles hat eine Verbindung und alles hängt vom Strom ab. So gesehen hat der Strom einen enormen Rattenschwanz den er hinter sich herzieht, sobald er ausfällt.

Die wohl größte Katastrophe dabei wäre ein Teil der Stromversorgung selbst – die Kernkraftwerke. Die Brennstäbe der Werke müssen gekühlt werden und somit die Notstromversorgung laufen. Doch die Generatoren können im Dauerbetrieb zügig kaputt gehen oder die Reserve reicht nicht. Die Folgen dessen wären katastrophal.

Um alles aufzulisten, was passieren würde wenn der Strom ausfällt bräuchte man ein ganzes Buch, das es auch gibt.

Blackout – Morgen ist es zu spät von dem österreichischen Schriftsteller Marc Elsberg ist auf jeden Fall zu empfehlen.

 

   

Marc Elsberg: „Strom ist wie das Blut im Körper. Beides muss fließen, sonst bricht das ganze System zusammen.“

0 Kommentare